Herzfood | Vegane Seitan Tofu Schnitzel
Holistic Food Coaching
diät, unzufrieden, abnehmen, ernährung, gesund, fitness, solingen, coaching, selbstliebe, achtsamkeit, nachhaltigkeit, vegan, sport, balance, persönlichkeitsentwicklung
1435
recipe-template-default,single,single-recipe,postid-1435,vcwb,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Vegane Seitan Tofu Schnitzel

Warum essen Veganer eigentlich Schnitzel, Currywurst und Co? Äh, weil’s schmeckt?! Und zwar ziemlich gut! So wie dieses super authentische vegane Seitan Tofu Schnitzel!

Manch einen scheint das so sehr zu stören, dass wir Veganer mit der Entscheidung nur noch rein pflanzlich zu essen nicht auch unsere Lust auf den Geschmack der Fleischprodukte abgelegt haben, dass er die Bezeichnung „vegane Currywurst“ usw. verbieten will – Verbrauchertäuschung… Jaja, sagte er und aß dabei genüsslich FleischSALAT und zum Nachtisch ne LakritzSCHNECKE… 😉

Nun, wer mich kennt weiß, ich habe nie Fleisch gegessen und als Kind schon nicht nur wegen den Tieren, sondern auch wegen dem Geschmack (den ich eben so gar nicht lecker fand) verzichtet. Ich hab auch immer noch ne Mauer im Kopf, wenn es um gekaufte Fleischersatzprodukte geht… selbst wenn ich zu 100% weiß, dass sie vegan sind, ich kann’s nicht mal probieren. Selbstgemacht geht aber klar. Vielleicht weil ich gar nicht irgendein Fleischprodukt nachbasteln will, sondern mich nur an beliebten Zubereitungsweisen orientiere. Wir Menschen stehen auf herzhaft, auf außen knusprig und innen saftig. Deswegen stehen wir auf Schnitzel. Dass mein selbst gemachtes Seitan Tofu Schnitzel dann auch noch verdammt authentisch schmeckt (sagen die Fleischesser) war keine Absicht, aber ist trotzdem ziemlich praktisch für all diejenigen, die Lust auf den Geschmack, aber nicht auf den Rattenschwanz des echten Schnitzels haben.

Heute präsentiere ich dir also endlich das best vegan Schnitzel ever ! 🙂

Ich habe lange getüftelt, bis ich mit Konsistenz, Zubereitungsweise (es soll ja auch nicht zu kompliziert sein, ne?) und Geschmack zufrieden war. Angefangen hatte ich mit Seitanschnitzel. Dazu gibt’s hier sogar schon ein Rezept. Ich mag Seitan sehr gerne, aber eher als fein geschnittenes Gyros oder Gulasch und nicht unbedingt als großen Klops, den man aufm Teller noch schneiden muss, ich finde irgendwie leidet die Konsistenz darunter…  Wie auch immer, ich habe ein bisschen gegoogelt, mich hier und da inspirieren lassen und einfach ganz viel ausprobiert, bis dieses perfekte Schnitzel geboren war:

 

 

Es ist knusprig, saftig, würzig und trotzdem eher dezent im Geschmack, es ist absolut nicht vergleichbar mit Gummi (wie so manch andere Seitanprodukte), es lässt sich hervorragend vorbereiten (zum Beispiel auch für’s Buffet am nächsten Tag) und lässt sich natürlich auch noch mit diversen Gewürzen und Zugaben ganz sicher super toll abwandeln. Und alle Fleischesser sagen es schmeckt absolut authentisch, wer es nicht weiß, wird wohl nicht drauf kommen, dass da kein Tier drin ist.

Wenn du mein Rübstiel in Senf-Bechamel Rezept kennst, hast du ja schon meinen kleinen Exkurs über die Seitan Zubereitung generell gelesen. Ansonsten schau doch da mal vorbei, da erzähle ich, warum ich den Seitan inzwischen im Dampfgarer und nicht mehr im Sud mache und teile außerdem das Seitanschnitzel Rezept mit dir. Das ist auch ziemlich gut, aaaaber dieses hier ist noch besser! Der Räuchertofu gibt nicht nur einen guten Geschmack, sondern vor allem eine fantastische Konsistenz! Weiterer (gesundheitlicher) Vorteil: die Kombination aus dem Weizeneiweiß (Seiten=Gluten) UND dem Sojaeiweiß (Tofu=Soja) ist hochwertiger und damit kurz gesagt auch besser für unsere Muckis 🙂

 

Damit dir das Seitan Tofu Schnitzel genau so gut gelingt, möchte ich dir die Anleitung heute mal ganz genau schildern. Unten in der Rezeptbox findest du alle Zutaten und Mengenangaben.

 

  1. Räuchertofu mit der Sojamilch und der Zwiebel pürieren
  2. die Masse in eine Schüssel geben
  3. Sojasauce, Senf, Hefeflocken, Gemüsebrühepulver, Curcuma und Röstzwiebeln gut unterrühren
  4. dann das Seitan Fix (Seitan Fix ist reines Gluten in Pulverform, du findest es inzwischen in vielen Supermärkten, zum Beispiel von Veganz in Kaufland oder EDEKA, im Asiashop oder online*) und kaltes Wasser zügig unterrühren
  5. sobald sich alles einigermaßen verbunden hat, nimmst du „den Teig“ am besten auf die Arbeitsplatte und knetest ihn noch mit den Händen gut durch
  6. Anschließend schneidest du den Teig in dünne Scheiben, welche du mit den Händen noch weiter flach drücken kannst
  7. Jetzt ist es Zeit für 30min Dampfgarer. Wenn du keinen Dampfgarer hast lohnt sich eine Anschaffung 😉 oder aber du nutzt einen Dampfgareinsatz für den Topf (habe ich selber mit den Schnitzeln aber noch nicht getestet) oder kochst sie im Sud und drückst sie dann vor dem Panieren gut aus. (ACHTUNG!! Nachtrag: im Sud kochen funktioniert bei dieser Rezeptur leider nicht!) Ich habe und liebe übrigens diesen Dampfgarer*
  8. Nachdem die 30 Minuten um sind, lass ich die Schnitzel immer noch etwas auskühlen, bevor’s ans panieren geht. Dann stellst du dir 3 tiefe Teller bereit, bewaffnest dich mit einem Schneebesen und los geht’s: in den einen Teller kommt nur Dinkelmehl (oder jedes andere Mehl), im zweiten Teller rührst du Kichererbsenmehl (ich benutze dieses*, gibt’s im Kaufland) mit Wasser glatt, es sollte weder zu pampig, noch zu flüssig sein. Genaue Mengenangaben kann ich hier nicht machen, du musst wahrscheinlich eh mehrmals neu anrühren während dem panieren (ich mache immer lieber eine kleinere Menge, bevor man nachher was wegschmeißen muss!!) und in den dritten Teller kommen Vollkornsemmelbrösel (die gibt’s wirklich überall, du kannst sie aber auch im Mixer selber machen oder alle anderen Semmelbrösel deiner Wahl nehmen)
  9. jetzt schnappst du dir ein Schnitzel, wendest es im ersten Teller mit dem Mehl, dann in der Kichererbsenmehl-Wasser-Mischung und anschließend in den Semmelbröseln. Am einfachsten ist es, wenn du erstmal alle im Mehl wendest und dann nach und nach in Teller 2 und 3
  10. kleine Schnitzel oder Nuggets funktionieren übrigens auch wunderbar!
  11. jetzt geht’s in die Pfanne. Erhitze eine Pfanne, gib hitzebeständiges Öl rein (ich nehme das Rapskernöl zum heiß braten von der Teutoburger Ölmühle* das gibt’s nicht nur online, sondern auch im Kaufland, EDEKA, Rewe…) – am besten stellst du dir jetzt schon eine große Platte oder einen Teller bereit, den du mit Küchenrolle auslegst, damit das überschüssige Fett aufgesogen wird
  12. Von beiden Seiten schön knusprig anbraten. Wenn alle Schnitzel fertig sind und du doch noch Mehl, Semmelbrösel oder Kichererbsenmehlpatsche übrig hast, kannst du alles mischen und zum Schluss als leckere, knusprige Brösel ausbacken
  13. wenn du die Schnitzel warmhalten willst, machst du das am besten einfach auf einem Backblech im Backofen bei 50°C Ober-/Unterhitze. Sie schmecken aber auch super lecker kalt am nächsten Tag und lassen sich so ideal für ein Buffet oder ähnliches vorbereiten! Dann sind sie natürlich nicht mehr so knusprig, aber glaub mir, das tut dem Geschmack keinen Abbruch 🙂
  14. Lass sie dir schmecken! Als kleine Fingerfood Schnitzel am Spieß….

…. oder zum Beispiel zu Ofengemüse, Kartoffeln und verschiedenen Saucen

 

Ich wünsche dir guten Appetit und würde mich sehr freuen, wenn du von deinen Seitan Tofu Schnitzel Versuchen berichtest ♥