Herzfood | Spaghetti mit cremig-deftiger Sauce und Rote Beete
Holistic Food Coaching
diät, unzufrieden, abnehmen, ernährung, gesund, fitness, solingen, coaching, selbstliebe, achtsamkeit, nachhaltigkeit, vegan, sport, balance, persönlichkeitsentwicklung
1282
recipe-template-default,single,single-recipe,postid-1282,vcwb,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Spaghetti mit cremig-deftiger Sauce und Rote Beete

Was vielen bei der veganen Ernährung fehlt ist die deftige Geschmacksrichtung. Dabei schließt das eine das andere gar nicht aus. Naheliegend ist dafür auf Fleischalternativen zurückzugreifen. Mache ich heute auch, muss man aber gar nicht. Mit Linsen, Bohnen und Nüssen, geräuchertem Tofu und Liquid Smoke* funktioniert das auch völlig ohne Fleischersatz.

Heute verwende ich Sojahack als herzhafte Basis. Das gibt’s von diversen Herstellern, konventionell aber auch in Bio Qualität. Du findest es meist im Kühlregal. Es gibt zum Beispiel Tofu Gehacktes, du kannst auch vegane Klößchen nutzen und diese vorher mit der Gabel zerdrücken. Wenn du auf diese Produkte verzichten möchtest, kannst du alternativ auch Sojagranulat einweichen und ordentlich ausdrücken oder natürlich auch Räuchtertofu zerkrümeln und dann genau so verwenden wie die „Fertigprodukte“. Entscheide selber, welche Variante am besten zu dir, deiner Lebensweise und deinem Geschmack passt.

Kombiniert mit einer cremigen Sauce, Aubergine (auch immer gut für deftige/fleischige Gerichte), Brokkoli und Roter Beete mit Meerrettich zu Vollkornspaghetti gibt das ein ausgewogenes Essen, das dir viele Nährstoffe liefert und so gar nicht nach Verzicht schmeckt. Extra Tipp: wer es richtig kräftig würzig mag, schmeckt die Sauce noch mit Tamari Sojasauce ab!

 

 

Für die tolle Farbe der Roten Beete sorgt übrigens das Betanin. Betanin gehört genau wie die Carotinoide zur Gruppe der Betalaine. Dieser hübsche rote Farbstoff ist ein Antioxidant und stärkt unser Immunsystem. Perfekt, dass dieses Wintergemüse preiswert und so ziemlich überall zu bekommen ist. In der Kombination mit Meerrettich ist die Rote Beete nicht nur super lecker, sondern direkt doppelter Schutz gegen Erkältungen und Co! Die Senföle im Meerrettich sorgen für die Schärfe und verhindern, dass sich Bakterien vermehren.

Mit der leckeren Joghurtsauce sorgt die Rote Beete in diesem Rezept für eine frische Komponente und damit für einen guten Ausgleich zur deftigen Pasta. Sehr lecker passt hierzu übrigens auch Birne!

 

Rezept drucken
Spaghetti mit cremig-deftiger Sauce und Rote Beete
Deftig vegane Spaghetti mit Aubergine, Brokkoli und cremiger "Hackfleischsauce", dazu Rote Beete mit Joghurt und Meerrettich.
Küche Vegan
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Portion
Zutaten
Spaghetti
Rote Beete
Küche Vegan
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Portion
Zutaten
Spaghetti
Rote Beete
Anleitungen
Spaghetti
  1. Das Sojahack in einer Pfanne im Olivenöl scharf anbraten. Nebenbei die Spaghetti kochen.
  2. Die Aubergine würfeln, den Stiel vom Brokkoli ebenfalls würfeln, die Röschen möglichst klein zerteilen
  3. Das Gemüse zum Sojahack geben und statt Öl mit Minerallwasser anbraten, dieses am besten Esslöffelweise immer wieder nachgeben, so kann man das Gemüse fettfrei rösten
  4. Wenn es gar ist und Farbe bekommen hat die Knoblauchzehen gepresst oder in Scheiben geschnitten und das Paprikapulver dazu geben
  5. Kurz anrösten und mit der Sahne ablöschen. So viel Wasser angießen, dass eine gute Konsistenz entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Spaghetti unterheben.
Rote Beete
  1. Die Rote Beete mit allen anderen Zutaten vermischen. Ich rühre die Sauce nicht extra an, sondern mache das praktischerweise direkt alles in einer Schüssel zusammen mit der Roten Beete.
Rezept Hinweise

Nährwerte

680kcal

84g KH / 21g F / 31g E

 

 

*von mir freiwillig eingefügte Affiliate Links. Wenn dir ein Artikel gefällt und du ihn kaufen willst, kannst du mich mit Kauf des Artikel über meinen Link unterstützen, ohne was dafür zu bezahlen – Ich bekomme eine kleine Provision, du zahlst keinen Cent mehr. Jedes Produkt, das ich empfehle, habe ich vorher ausreichend getestet.